Fanatics organisieren sich neu

Der Weißenhorner Fanclub "Fanatics" hat sich während der Sommerpause einiges für die Saison 2012/2013 einfallen lassen: Um auch weiterhin die Mannschaft nach Kräften unterstützen zu können, haben sich die Fans eine neue Organisationsstruktur überlegt. Einen Vorsitzenden und Stellvertreter gibt es in der bisherigen Form nicht mehr, stattdessen wird der Vorstand in drei Teilbereiche aufgeteilt: Verantwortlich für die Organisation des Fanclubs ist ab sofort der 25-jährige Benjamin Erdle, der seit einem Jahr bei den Fanatics dabei ist und auch für die Youngstars in Sachen Heimspielorganisation tätig ist. Den Bereich Wirtschaft/Finanzen übernimmt Claudio Altavini - er war in den vergangenen beiden Jahren Vorsitzender des Fanclubs und maßgeblich an der Gründung beteiligt. Für den neuen Internetauftritt und die damit verbundene Außendarstellung ist Florian Schneider zuständig. Aus dem Vorstand verabschiedet wurde bei der Hauptversammlung Matthias Sauter, der sich in Zukunft auf seine Tätigkeit als Pressesprecher und Hallenmoderator der Weißenhorn Youngstars konzentrieren möchte.

Neben den Neuwahlen ließen die 21 anwesenden Fanatics-Mitglieder - insgesamt gehören inzwischen 43 begeisterte Youngstars-Fans dem Club an - bei der Hauptversammlung die vergangene Spielzeit Revue passieren. Obwohl es sportlich nicht wirklich rund lief und der Klassenerhalt erst in den Play-downs gegen Wolfenbüttel gesichert werden konnte, blickte Claudio Altavini auf ein erfolgreiches Fanclub-Jahr zurück: "Wir haben die Mannschaft bei allen Heimspielen und bei vielen Auswärtsspielen lautstark unterstützt. Auch in der schwierigen Vorrunde standen wir immer hinter dem Team." Als Höhepunkt bezeichnete Altavini das Fanclub-Fest im Juni 2011, das hunderte Besucher anlockte und mit einem abwechslungsreichen Programm begeisterte. In diesem Jahr präsentierten sich die Fans mit einem eigenen Verkaufsstand beim Altstadtfest der Öffentlichkeit (siehe extra-Seite). Erfolgreich verliefen laut Altavini auch die Fanclub-Stammtische: "Unsere Stammtische im Restaurant Bella Italia wurden von den Mitgliedern sehr gut angenommen und boten jedes Mal eine interessante Diskussionsplattform."

In Zukunft möchte der Fanclub die Weißenhorn Youngstars wieder bei der Heimspielorganisation unterstützen, um den steigenden Anforderungen der Liga gerecht zu werden. "Gerade beim Hallenaufbau brauchen wir unbedingt noch zusätzliche Personen. Hier ist auch der Fanclub gefordert, denn nur mit vielen ehrenamtlichen Helfern können wir langfristig den hohen Aufwand stemmen", so Benjamin Erdle. Geplant sind außerdem wieder Auswärtsfahrten - unter anderem wollen die Fans bei den Derbys in Nördlingen und Leitershofen präsent sein und das Team lautstark anfeuern. Ob allerdings tatsächlich Fanbusse zu Stande kommen, wird von der jeweiligen Teilnehmerzahl abhängen. Erdle: "Ein Bus ist immer ein finanzielles Risiko und nur machbar, wenn sich mindestens 35 Personen anmelden." Der Weißenhorn-Fan hofft, dass sich auch der eine oder andere Sponsor für die Fahrten finden lässt. "Natürlich freuen wir uns über jeden, der uns finanziell unterstützt. Dadurch erhalten insbesondere unsere jugendlichen Fans ohne Führerschein die Möglichkeit, auswärts dabei zu sein."