BREAKING NEWS

Verbesserungspotenzial ausschöpfen

ProB Viertelfinale: Die Weißenhorn Youngstars können mit einem Sieg am Samstag (Tipoff: 19 Uhr) bei der BG Karlsruhe das Halbfinal-Ticket buchen.

 

Kein schönes, aber dafür ein umso spannenderes Spiel hatten die Zuschauer am vergangenen Samstag zwischen Weißenhorn und Karlsruhe gesehen, welches die Youngstars in den Schlusssekunden zu ihren Gunsten entscheiden konnten (71:66). „Beide Mannschaften haben sich nicht mit Ruhm bekleckert und noch viel Luft nach oben“, bilanziert Youngstars-Trainer Danny Jansson vor der zweiten Viertelfinal-Begegnung am Samstag. Im Badischen können die Youngstars mit einem weiteren Erfolg den Halbfinal-Einzug perfekt machen, benötigen dafür aber eine Steigerung im defensiven Bereich: „Unsere Verteidigungsleistung in der ersten Halbzeit war eine der schlechtesten der gesamten Saison“, bemängelte Jansson, der gegen das physische BG-Spiel die nötige Intensität seines Teams vermisste – auch beim Rebounding. Denn das Duell an den Brettern konnten die Gäste mit 41:46 für sich entscheiden. Doch auch von den Badenern erwartet Danny Jansson eine verbesserte Leistung. Zwar war mit Shawn Gulley einer der KarlsruherAkteure heiß gelaufen (23 Punkte). Dagegen blieben die erfahrenen BG-Schlüsselspieler Anton Kazarnovski (3 Punkte) und Ricky Easterling (6) weitestgehend blass. „Wir wissen, wie viel Potenzial in diesen Spielern steckt und müssen uns darauf einstellen, dass sie alles geben werden, um das Ausscheiden ihres Teams zu verhindern“, so Danny Jansson respektvoll.

An die Karlsruher Friedrich-List-Sporthalle haben die Youngstars indes keine guten Erinnerungen: Weder das Gastspiel bei der BG Karlsruhe (74:64) im November noch den Roadtrip zum Stadtkonkurrenten PS Karlsruhe (86:71) konnte die Jansson-Truppe für sich entscheiden. Mehr noch: Seit 2014, als der Finne den Trainerposten antrat, hat Weißenhorn alle vier Partien in der badischen List-Sporthalle verloren. Jansson verspricht: „Das wird ein sehr hartes und intensives Playoff-Match, auf und abseits des Parketts.“

Foto: Horst Hörger