BREAKING NEWS

Showdown in Karlsruhe

Mit einem Erfolg beim badischen Spitzenreiter können die zweitplatzierten Weißenhorn Youngstars am Sonntag (Tipoff: 17.30 Uhr) die Tabellenführung in der ProB Süd übernehmen.

Dass es am vorletzten Hauptrunden-Spieltag in der ProB Süd zu einem entscheidenden Duell um die Tabellenführung zwischen PS Karlsruhe und den Weißenhorn Youngstars kommen würde – „hätte ich vor der Saison nicht gedacht“, gesteht Danny Jansson. Doch als die Youngstars im November nach einem durchwachsenen Start (4-4) mit dem überzeugenden Sieg gegen den FC Bayern II ihre Erfolgsserie starteten, da kam beim finnischen Cheftrainer immer mehr das Gefühl auf: „Das Rückspiel in Karlsruhe könnte zum Showdown werden.“ Und so kam es: Über die vergangenen zehn Spiele kletterten die Youngstars mit der stärksten Bilanz (8-2 Siege) der gesamten ProB von Rang sechs auf Platz zwei, um nun erstmals die Chance zu haben, die Spitze zu erklimmen – mit einem Sieg mit mindestens neun Punkten Differenz stünde gar schon fest, dass Weißenhorn als Hauptrunden-Primus in die Playoffs startet. Jansson betont: „Wir müssen einfach dankbar dafür sein, dass wir die Möglichkeit haben, um die Tabellenführung zu kämpfen.“

Doch dass PS Karlsruhe eine echte Spitzenmannschaft ist, stellte der badische Aufsteiger im Hinspiel in der Dreifachturnhalle eindrucksvoll unter Beweis: Beim 66:74 drehte unter anderem Teamkapitän Deon McDuffie auf, der einst für Ulm in der NBBL auflief. Doch der Point Guard ist nur eines von vielen Rädchen, die in Karlsruhe ineinander greifen. So unterstreicht der Youngstars-Coach: „Karlsruhe hat viel Talent in der Mannschaft. Sie verfügen über einen Kern von acht Spielern, die allesamt in der Lage sind, eine Partie zu entscheiden“, so Jansson über die Lions, die im Scoring vom US-Duo Orlando Parker (13,7 Punkte) und Jordan Talbert (13,4) angeführt werden und im Durchschnitt fast vier Jahre älter sind als die Youngstars (20,4). Das junge Team von Coach Jansson hat sich im Vergleich zum Hinspiel Mitte Oktober besonders in puncto Rollenverteilung weiterentwickelt. „Die Rollen sind bei uns mittlerweile viel klarer – jeder weiß, welchen Job er zu tun hat und wie er der Mannschaft am besten helfen kann. So kann uns jeder Spieler 100 Prozent geben“, erklärt der Finne. Wegen des schweren Roadtrips von ratiopharm ulm nach Oldenburg steht allerdings noch nicht fest, welche Spieler Coach Jansson für das Spitzenspiel in Karlsruhe zur Verfügung stehen.

Foto: Horst Hörger