BREAKING NEWS

Adventskrimi mit erfolgreichem Ende

Die Weißenhorn Youngstars gewinnen nach einem starken Schlussspurt mit 85:88 (49:50) in Würzburg und damit bereits das dritte Spiel in Folge / Vertrag mit Devon Baulkman aufgelöst

Die Weißenhorn Youngstars haben den Schwung aus den jüngsten beiden Heimsiegen gegen München und Rhöndorf mit in des Gegners Halle genommen: Bei der TG s.Oliver Würzburg gewann die Mannschaft von Danny Jansson am Sonntagabend mit 85:88 – und bewies dabei ein großes Kämpferherz. Denn auch ohne Joschka Ferner (beim BBL-Team im Einsatz) und Devon Baulkman (siehe Zusatzinfo) drehten die Youngstars im vierten Viertel eine Partie, in der Würzburg bis zur 30. Minute mit 62:66 oben auf gewesen war. „Wir hatten lange Probleme mit ihren Guards Marcellus Barksdale und Vincent Sanford“, so Danny Jansson über die beiden US-Amerikaner, die allein in der ersten Hälfte 34 der 49 Würzburger Punkte markierten und insgesamt für zwei Drittel der Gastgeber-Zähler markierten (55 von 85). Im Schlussabschnitt sah der Youngstars-Coach dann aber einen kollektiven Leistungssprung seiner jungen Mannschaft: „Wir haben defensiv zugelegt, wichtige Dreier getroffen und sehr konstant gespielt“, lobt der finnische Übungsleiter. Dass sein Team in der Schlussminute beinahe noch einen 8-Punkte-Vorsprung verspielte, konnte den positiven Eindruck nicht trüben: „Das war definitiv ein besonderer Sieg“, so Jansson.

Die Youngstars gehen damit als Tabellenvierter in die zweite Hälfte der regulären Saison, die am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Dreifachturnhalle) mit dem Rückspiel gegen Würzburg beginnt. „Ich bin sehr froh darüber, wie wir in den letzten Wochen gespielt haben. Allerdings haben sich in den letzten Wochen viele Teams personell verändert, daher kann in der Rückrunde noch alles passieren“, so Coach Janssons Ausblick.

Für die Youngstars spielten: David Krämer (27 Punkte), Nils Mittmann (18), Björn Rohwer (12), Till Pape (10), Marcell Pongo (8), Marius Stoll (2), Lukas Rosenbohm (2), Bernhard Benke, Nicolas Möbus.

Vertrag mit Devon Baulkman aufgelöst

Nicht zum Einsatz in Würzburg kam Devon Baulkman. Der Vertrag mit dem 25-jährigen US-Amerikaner wurde noch vor der Partie in beidseitigem Einvernehmen getrennt. Baulkman, der in 8 Spielen auf durchschnittlich 17,1 Punkte (38% Trefferquote) und 6,4 Rebounds kam, hat Deutschland bereits verlassen und ist in die USA zurückgekehrt.

Foto: Archiv.