BREAKING NEWS

Auswärtsserie hält auch in Lich an!

Die Weißenhorn Youngstars gewinnen beim Tabellenvierten Lich mit 70:74 (36:33) und können sich dabei auf die Finisher-Qualitäten von Devon Baulkman verlassen.

Die Weißenhorn Youngstars bleiben auch im vierten Auswärtsspiel der Saison ungeschlagen. Die Mannschaft von Danny Jansson kämpfte am Samstagabend die Licher BasketBären mit 70:74 (36:33) nieder. „Ein guter Sieg“, wie der Head Coach nach dem Thriller beim Tabellenvierten zufrieden festhielt. In einem engen Schlagabtausch, in dem beide Teams nie mehr als acht Punkte trennten, hatten die Youngstars den längeren Atem – und den Matchwinner in ihren Reihen: acht Punkte in Folge von Topscorer Devon Baulkman (insgesamt 23) machten in den Schlussminuten aus einem 65:62-Rückstand eine 65:70-Führung, die der US-Guard schließlich mit einem Layup zur 70:72-Vorentscheidung untermauerte. „Wir haben heute von außen fast nichts getroffen, sind aber dank unserer Verteidigung im Spiel geblieben. Devons Punkte waren dann die Initialzündung, die wir gebraucht haben“, analysierte Coach Jansson eine Partie, in der die Youngstars wenig Wurfglück hatten (10/36 Dreier), aber die Big Plays für sich verbuchten.

Nach einem guten Start (4:9) war die Begegnung bis ins zweite Viertel in den Händen der Gäste, die auf Joschka Ferner und Lukas Rosenbohm (in der easyCredit BBL im Einsatz) verzichten mussten. Dann aber kam ein Bruch ins Youngstars-Spiel: Während Nils Mittmann und Co. in den letzten sieben Minuten der ersten Hälfte nur noch drei Punkte erzielten, nutzte Lich die gegnerischen Nachlässigkeiten zu einem 14:3-Lauf und der ersten Führung des Spiels (36:33).

Die Hausherren kamen dann auch mit Aufwind aus der Kabine und erhöhten binnen drei Minuten auf 43:35. Der höchste Rückstand des Abends verunsicherte die Gäste aber nur kurz: Mit einem Korbleger und zwei Assists brachte Marius Stoll die Youngstars wieder auf drei Punkte heran (52:49). Turnovers und vergebene Freiwürfe (je drei im 3. Viertel) verhinderten zunächst einen Führungswechsel, doch das Jansson-Team blieb dran – und dann folgte der große Auftritt des Devon Baulkman. Der Amerikaner besorgte erst per Dreier den Ausgleich (65:65, 35.), und legte fünf weitere Zähler zur 65:70-Führung nach. Diese hielt zwar nur zwei Minuten, dann war der Spielstand erneut pari (70:70). Doch einmal mehr war Baulkman zur Stelle: Per Korbleger stellte der dynamische Guard 47 Sekunden vor Schluss die erneute Führung her, die David Krämer nach einem Steal zum 70:74-Endstand ausbaute.

Weißenhorn Youngstars: Marcell Pongo (8 Punkte, 5 Assists), Nils Mittmann (5, 5 Assists), Marius Stoll (4), Marvin Omuvwie, Bernhard Benke (4), Nicolas Möbus, Till Pape (11), Björn Rohwer (11, 12 Rebounds), Devon Baulkman (23), David Krämer (8).

Foto: Walter/Archiv.