BREAKING NEWS

Überraschungsteam gegen Auswärtsspezialisten

Die Weißenhorn Youngstars fahren am Samstag (Tipoff: 19.30 Uhr) mit einer makellosen Auswärtsbilanz zu den Licher BasketBären, die einen starken Saisonstart hingelegt haben.

Verkehrte Welt bei den Weißenhorn Youngstars: Sechs Spiele hat die Mannschaft von Danny Jansson in der neuen ProB-Saison inzwischen bestritten, dabei drei Siege eingefahren. Während die Youngstars auf heimischem Parkett aber auch nach der unglücklichen Derby-Pleite gegen Elchingen (81:83) weiter sieglos sind, ist die Auswärtsweste noch makellos. Nach drei Road Wins in Folge erwartet die Youngstars am Samstag (19.30 Uhr) in Lich aber ein echter Prüfstein, denn die BasketBären sind das Überraschungsteam der jungen Saison: Nach vier Erfolgen zu Saisonbeginn fehlte Lich auch zuletzt gegen die Spitzenreiter Elchingen (102:105) und Karlsruhe (59:70) nicht viel zum Sieg. Youngstars-Coach Danny Jansson – der beide Partien der Hessen gesehen hat – sagt: „Lich ist wirklich gut. Meiner Meinung nach gehören sie zu den härtesten Konkurrenten in der Liga.“

Eines der Erfolgsrezepte des Tabellenvierten: „Lich hat einen Großteil der letztjährigen Mannschaft zusammengehalten“, so Jansson. Vor allem rund um den Korb ist das Team von Rolf Scholz eine Macht: Kein Team trifft seine Zweipunkte-Würfe besser als Lich (56,4 Prozent), und nur Rhöndorf sammelt mehr Rebounds ein (41,7). Die personifizierte Zonendominanz: das Center-Duo Marian Schick und Lamar Mallory. Während Kapitän Schick mit 121 Kilo ein gewichtiges Argument am Korb ist, besticht der wendige Mallory mit 11,2 Rebounds pro Spiel. „Mallory ist extrem athletisch und kann sein Potenzial in seinem dritten Jahr in Lich nun so richtig abrufen“, so Danny Jansson über den 1,98-Meter-Mann.

Von seiner Mannschaft erwartet sich der Weißenhorner Coach am Samstag vor allem eines: „Mehr Spannung und Konzentration!“ Beim Derby gegen Elchingen verspielten die Youngstars in den letzten 90 Sekunden einen Sechs-Punkte-Vorsprung. „Die Niederlage hat uns unsere Schwäche deutlich aufgezeigt: Wir haben allein in der letzten Minute sechs Fehler gemacht, die uns dann den Sieg gekostet haben“, erklärt Jansson. Für Samstag ist das Motto damit klar: Konstant spielen – bis zur letzten Minute!

Foto: Cedric Walter