BREAKING NEWS

Youngstars präsentieren neues Logo!

Zur sportlichen Neuausrichtung gesellt sich bei den Weißenhorn Youngstars ein brandneues Logo. Brian Butler bleibt dem ProB-Ligisten auch in der kommenden Saison verbunden.

Auch optisch ist die Neuausrichtung des Weißenhorner ProB-Basketballs nun abgeschlossen: Das Logo der Weißenhorn Youngstars ist fertig! Mit einem aktiven Basketballer inmitten aufsteigender Sterne steht das neue Mannschaftsemblem symbolisch für den eingeschlagenen Weg des Programms, wie auch Artur Kolodziejski erklärt: "Mit dem Logo soll die Verbindung zu unserem Konzept dargestellt werden. Wir möchten den Fans in Weißenhorn aufgehende Sterne des deutschen Basketballs präsentieren", so der Sportliche Leiter. Entworfen hat das Logo der Grafiker Michael Schulz, der für Basketball Ulm im Bereich Medien und Kommunikation tätig ist. Wichtig war dem Management der Youngstars bei der Konzeption auch, dass die Weißenhorner Stadtfarben rot und weiß im Logo vertreten sind: "Rot und weiß sind unsere neuen Teamfarben und werden selbstverständlich auch auf den Trikots zu sehen sein", gibt Kolodziejski einen Ausblick auf den Look der Youngstars in der kommenden Saison.

Doch nicht nur in Sachen Außendarstellung, sondern auch personell gibt es Neuigkeiten. Mit Brian Butler hat sich ein Publikumsliebling der vergangenen Sommer für seinen Verbleib beim ProB-Ligisten entschieden. Der 20-Jährige begeisterte in den vergangenen beiden Saisons mit seiner schnellen und spektakulären Spielweise sowie der zuverlässigen Verteidigungs-Arbeit. In der letzten Saison gehörte Butler mit 6,4 Punkten und 3,0 Rebounds im Schnitt zur festen Rotation. "Nicht nur ich, sondern auch unser neuer Head Coach Tim Lewis war im Training sofort angetan von seiner Athletik und Intensität", sagt Artur Kolodziejski. Und auch für Butler selbst war die Verlängerung seines Vertrags ein logischer Schritt: "Ich war in den vergangenen beiden Jahren sehr zufrieden in Weißenhorn und denke, dass ich hier eine gute Perspektive habe", so der sprunggewaltige Flügelspieler.

Nicht mehr für den ProB-Ligisten auflaufen wird hingegen Michael Wenzl. Mit der BG Göttingen hat sich nun vielversprechender Partner für eine Ausleihe des 21-Jährigen gefunden. Bei dem Beko BBL-Absteiger soll Wenzl in der kommenden Spielzeit die nächsten Schritte in seiner Entwicklung machen und in der ProA zum Leistungsträger reifen. In den vergangenen beiden Jahren gehörte der Center zu den Schlüsselspielern in Weißenhorn und kam zuletzt trotz der Doppelbelastung aus ProB und Beko BBL auf 9,7 Punkte und 7,5 Rebounds pro Spiel.